Warum Achtsamkeit auch im Alter eine bedeutende Rolle spielt – wichtigste Informationen zusammengefasst

Der Begriff Achtsamkeit wird immer häufiger benutzt. Das liegt wohl daran, dass sich zahlreiche Menschen damit identifizieren können. Besonders ältere Personen kritisieren das schnelllebige Leben, wie es so mancher junge Mensch ausführt. Gerade junge, viel beschäftigte Menschen versuchen ihr Leben so gut wie möglich im Griff zu haben. Aufgrund der vielfachen Möglichkeiten und Optionen ist dies nicht immer leicht. Ältere Menschen blicken auf die Vergangenheit zurück und können feststellen, welche Probleme es gab. Deshalb versuchen viele Personen dieser Generation das Alter bewusster wahrzunehmen und mehr zu genießen. In diesem Zusammenhang spielt die Achtsamkeit besonders in diesem Alter eine bedeutende Rolle. Wer weitere Informationen dazu haben möchte, kann diesen Beitrag lesen.

Was ist Achtsamkeit?

In erster Linie möchten wir den Begriff der Achtsamkeit erklären. Im Grunde bezeichnet es die bewusste Wahrnehmung eines bestimmten Moments, das heißt, dass der gesamte Fokus des Bewusstseins auf das Hier und Jetzt gerichtet ist. Der Vorteil dieses Zustands ist, dass weder die Sorgen der Vergangenheit noch die Ängste über die Zukunft eine Rolle spielen. Ältere Menschen tun sich tendenziell leichter, diesen Zustand zu erreichen, da sie häufig mehr Ruhe in sich haben.

Welche Achtsamkeitsübungen können ältere Menschen in den Alltag integrieren?

Wie bereits im vorherigen Abschnitt angedeutet, ist die Achtsamkeit ein bedeutendes Tool, um immer mehr bei sich selbst anzukommen und sich selbst wahrzunehmen. Gerade in einem fortgeschrittenen Alter kann diese Selbstwahrnehmung hilfreich sein, um besser mit dem alternden Körper umzugehen. Wer den Körper gut spüren kann, tut sich leichter, auf auftretende Symptome zu reagieren. In den nachfolgenden Zeilen gehen wir auf die besten Tipps ein, die ältere Menschen umsetzen können, um mehr Achtsamkeit in den üblichen Tagesablauf zu bringen.

Achtsamkeit beim Essen

Einer der wohl wichtigsten Punkte, um sich gut zu fühlen, ist, dass Menschen achtsam essen. Das heißt, dass die Ablenkungspunkte beim Essen ausgeschaltet werden. Im besten Fall werden keine Videos geschaut, nur einfache Gespräche geführt und keine Nachrichten am Handy geschrieben. Auch wenn ältere Menschen grundsätzlich mehr im Moment sind, sollten diese nochmals spezieller darauf achten. In diesem Zusammenhang kann die Ablenkung durch andere Personen hinderlich sein, die gesamte Aufmerksamkeit auf das Essen zu richten.

Zudem dürfen die Lebensmittel gut gekaut und der Geschmack sowie der Geruch intensiv wahrgenommen werden. Tendenziell schmecken und riechen ältere Menschen weniger. Dennoch können die verschiedenen Konsistenzen festgestellt und genossen werden. Außerdem ist langsames Essen wichtig, um sich nicht zu verschlucken und um Verdauungsbeschwerden zu vermeiden. Dasselbe gilt natürlich auch beim Trinken. Wer gerne Kaffee in einem Amsterdamer Coffeeshop, im eigenen Garten oder im Lieblingscafé trinkt, darf diesen genauso achtsam zu sich nehmen wie den Kakao, das Wasser oder den Kräutertee.

Beim Spazierengehen achtsam sein

Viele ältere Menschen schlendern gemütlich durch den Park und sind mit den Gedanken in der Vergangenheit oder sonst irgendwo. Wer Achtsamkeit in den Alltag bringen möchte, darf sich bewusst machen, dass hierbei der Fokus auf das Gehen gerichtet werden darf. Das bedeutet, dass die Gedanken weder beim Kochen, bei den Enkeln oder beim Einkaufen sein sollten. Während des Spazierengehens werden bei jedem Schritt die Luft, die Temperatur sowie die Bodenbeschaffenheit beobachtet und gespürt. Das führt dazu, dass jeder Spaziergang noch entspannender wird. Zu Beginn kann es ein bisschen ungewöhnlich sein; mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch daran

Achtsamkeit beim Sprechen

Viele Personen tun sich schwer, dem Gegenüber genauestens zuzuhören. Das liegt daran, dass man häufig mit den Gedanken bereits irgendwo anders ist. Genau dasselbe gilt auch beim Sprechen. Oftmals werden bestimmte Sätze formuliert, während man im Grunde bereits bei den nächsten Punkten ist. Egal, ob Menschen selbst sprechen oder den Worten anderer lauschen – bedeutend ist, dass der Fokus immer auf das gehörte oder gesprochene Wort gerichtet ist.

Achtsamkeit beim Kochen

Ältere Menschen, die gerne kochen, dürfen bei dieser Routine den Fokus der Aufmerksamkeit nicht verlieren. Gerade bei routinierten Abläufen denkt man über alles andere nach. Wer dies vermeiden möchte, darf sich beim Kochen in Achtsamkeit üben. Beim Gemüse aufschneiden, bleiben die Gedanken bei diesem Vorgang. Dieser Artikel könnte für Neugierige interessant sein: https://www.focus.de/familie/lernen/forschung/lernst-du-nur-oder-lebst-du-schon-achtsamkeit_id_2194392.html.