Daily Archives: May 5, 2019

Studie findet Hinweise auf einen “klaren Zusammenhang” zwischen Blinddarmoperation und Parkinson.

Published by:

Eine Analyse der Gesundheitsdaten von mehr als 62 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten hat einen Zusammenhang zwischen der Entfernung des Blinddarms und dem erhöhten Risiko für die Entwicklung der Parkinson-Krankheit gefunden.

older woman in a wheelchair with nurse

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Blinddarmoperation und der Entwicklung der Parkinson-Krankheit?

Die Forscher verglichen die Daten von Menschen, die sich einer Blinddarmentfernung oder einer Blinddarmentfernung unterzogen hatten, mit denen, die es nicht waren.

Die Analyse zeigte, dass diejenigen, die sich einer Blinddarmentfernung unterzogen hatten, mehr als dreimal häufiger an einer späteren Parkinson-Krankheit litten.

Die Ergebnisse sind ein weiterer Beweis für die Verbindung zwischen Darm und Gehirn bei der Parkinson-Krankheit.

Frühere Studien, die sich auf die Rolle des Blinddarms konzentriert haben, haben widersprüchliche Schlussfolgerungen darüber gezogen, ob eine Blinddarmoperation das Risiko einer Person, an einer Parkinson-Krankheit zu erkranken, erhöhen oder senken könnte.

Eine Studie über Bewegungsstörungen aus dem Jahr 2016 mit etwa 1,5 Millionen Menschen in Dänemark ergab zum Beispiel, dass Menschen, die eine Blinddarmentfernung hatten, in Zukunft ein etwas höheres Risiko haben, an Parkinson zu erkranken.

Im Gegensatz dazu hat eine Studie aus dem Jahr 2018 mit über 1,6 Millionen Menschen in Schweden die Entfernung von Appendix mit einem geringeren Risiko und einer Verzögerung bei der Entwicklung der Parkinson-Krankheit verbunden.

Diese Kontroverse veranlasste die neuen Studienforscher, eine viel umfassendere Analyse anzustellen, die sich auf die elektronischen Gesundheitsakten von 62,2 Millionen Menschen in 26 Gesundheitssystemen in den USA stützte.

In einer gastroenterologischen Zusammenfassung der Studie schlagen die Autoren vor, dass in der Forschung zur Entfernung von Blinddarmen und zum Parkinson-Risiko “große epidemiologische Daten” fehlen.

Der leitende Studienautor Dr. Mohammed Z. Sheriff, der als Arzt an den University Hospitals Cleveland Medical Center und Case Western Reserve University, ebenfalls in Cleveland, OH, arbeitet, präsentiert die Ergebnisse auf der Digestive Disease Week 2019, die vom 18. bis 21. Mai in San Diego, CA, stattfindet.

Parkinson, Alpha-Synuklein und der Darm

Parkinson ist eine Krankheit, die allmählich Zellen in einem Teil des Gehirns zerstört, die hilft, die Bewegung zu kontrollieren. Die Symptome von Parkinson sind Bewegungssteifigkeit, Zittern, Langsamkeit und Gleichgewichtsstörungen.

Da es vor allem ältere Menschen betrifft, steigen Anzahl und Anteil der Menschen, die mit der Parkinson-Krankheit leben, in den alternden Bevölkerungsgruppen. Bislang gibt es keine Heilung und keine Behandlung, die die Parkinson-Krankheit verlangsamt.

Ein Weg, den die Wissenschaftler verfolgen, betrifft Alpha-Synuclein, ein Protein, das bei der Entstehung der Parkinson-Krankheit eine Rolle spielt.

Obwohl nicht klar ist, welche Funktion es bei Menschen ohne Krankheit erfüllt, bildet Alpha-Synuclein toxische Klumpen, die Lewy-Körper im Gehirn von Menschen mit Parkinson-Krankheit genannt werden.

Dr. Sheriff sagt, dass neuere Forschungsergebnisse Alpha-Synuclein-Büschel im Verdauungstrakt von Menschen im Frühstadium der Parkinson-Krankheit gefunden haben.

“Deshalb”, erklärt er, “haben Wissenschaftler auf der ganzen Welt den Magen-Darm-Trakt einschließlich des Anhangs nach Beweisen für die Entwicklung von Parkinson untersucht.”

Appendektomie und erhöhtes Parkinson-Risiko

Von den 62,2 Millionen Patientenakten, die sie analysierten, identifizierte das Team 488.190 Personen, die sich einer Blinddarmoperation unterzogen hatten. Von diesen erhielten 4.470 Personen (0,92%) eine Diagnose der Parkinson-Krankheit.

Von den restlichen 61,7 Millionen Menschen erhielten nur 177.230 Personen (0,29%) die Diagnose Parkinson.

Das Team fand auch heraus, dass die mehr als dreimal höhere Wahrscheinlichkeit, an einer Parkinson-Krankheit nach einer Blinddarmentnahme zu erkranken, nicht vom Alter, Geschlecht oder der Rasse abhängt.

“Diese Forschung zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen dem Blinddarm oder der Entfernung des Blinddarms und der Parkinson-Krankheit, aber es ist nur ein Zusammenhang. Um diesen Zusammenhang zu bestätigen und die beteiligten Mechanismen besser zu verstehen, sind weitere Untersuchungen erforderlich.”